Glaive

Glaive

Die Glaive ist die auf elektronische Kriegsführung spezialisierte Kommandoescorte. Ihre speziellen Eigenschaften machen sie hervorragend einsetzbar in Flotten- und Gruppenverbänden, aber je nach Ausrüstung ebenso für Solokampfeinsätze und Bergbaumissionen. Weitere Fähigkeiten wie ihr Potenzial als Jägerkiller sowie exklusive Computersysteme machen sie zu einem wertvollen Spezialschiff, welches sich aber ebenso für die täglichen Aufgaben eignet.

Technische Daten:

  • 5 Computer (C)
  • 2 Antriebe (A)
  • 6 Waffen (W)
  • 2 Hüllen (H) (3 Hüllen unaufgerüstet)


Bild: Glaive (aufgerüstet)

  • Hüllenpunkte: 1900 (1700 unaufgerüstet)
  • Rüstungswert: 25
  • Boostgeschwindigkeit: 57,5 m/s, mit Skill-Level-10 63,3 m/s
  • Energie: 350 (300 unaufgerüstet)
  • Energieregeneration: 15 /s, mit Skill-Level-10 16,5 / s (12 / s unaufgerüstet)
  • Kaufkosten: 60.000 Cubits
  • Aufrüstungskosten: 50.000 Cubits

Spezielle Eigenschaften:

Die Spezialisierung der Glaive liegt in ihren Computersystemen. Mit bis zu fünf zusätzlichen Computersystemen kann dieses Schiff für vielfältige Aufgaben ausgerüstet werden. Mit dem entsprechenden Setup kann die Glaive zum stärksten Schiff im 1 vs 1 gegen Jäger und Escorten konfiguriert werden. Ebenso kann sie eine Gruppe und / oder Flotte um ein vielfaches durch seine Hacks und Unterstützungscomputer verstärken. Vor allem ihre Hacks sind aufgrund der hohen Emitterrate und der daraus resultierenden langen Laufzeit vernichtend. Seine Ausweich-, Schadens- und Reichweitenhacks sind ihre wirksamsten Waffen.

Zudem verfügt die Glaive über eine erhöhte Grundenergie (350) und Energierückgewinnung (16,5 / s mit Skill 10), so dass durchgehender Computereinsatz aber auch der anderen Systeme (Antriebe, Hüllen und Waffen) gewährleistet werden kann. Dementsprechend sind die Energiereserven enorm und werden in einem normalen Kampf – sogar mit energieintensiver Ausrüstung – selten knapp.

Ein weiterer Vorteil sind ihre erhöhte Sprung- und DRADIS-Reichweite um Gegner früher entdecken zu können sowie ihre exklusiven Computersysteme, dem SAD-Odin, dem Transponderzellencomputer, der Flakfalle und dem extrem wirkungsvollen Reichweitenstörsender. Bei eingeschaltetem SAD erhöht sich die DRADIS-Reichweite noch einmal um ca. 80% und die Transponderzellen ermöglichen den Sprung von Gruppenmitgliedern direkt zu der eigenen Position. Der Reichweitenstörsender reduziert die maximale- und optimale Geschützreichweite des Gegners (max. -32%); vor allem in Flottenschlachten ist dieser sehr hilfreich und erzeugt bei einer Maximalreichweite von bis 3800m abgesehen vom defensiven Nutzen auch Saboteurkills. Auch gegen Raketenspammer ist der Störsender daher sehr hilfreich.

Ihre Nachteile sind die relativ geringe Geschwindigkeit und Wendigkeit. Diese müssen gegebenenfalls durch entsprechende Computersysteme kompensiert werden. Die Antriebssysteme sind mit zwei zusätzlichen Modulen ebenfalls recht begrenzt. Übliche Konfigurationen sind Booster + Gleitflug für den Soloeinsatz oder zwei Booster für Gruppeneinsätze. Doppel-Gleitflüge sind aufgrund der großzügigen Energieregeneration ebenfalls gut einsetzbar.

Aufgrund ihrer eingeschränkten Mobilität (Geschwindigkeit) muss sich die Glaive vor Unterzahlsituationen in Acht nehmen. Während man sich je nach Konfiguration gegen mehrere Jäger noch behaupten kann, werden mehrere Escorten problematisch. Solche Situationen sollten mit Hilfe der großen DRADIS-Reichweite und Überblick im Kampfgeschehen vermieden werden oder eine Konfiguration eingesetzt werden, die es ermöglicht Gegner nacheinander möglichst schnell abzuarbeiten.

Mit drei zusätzlichen Hüllen ist dieses Schiff gut bestückt und erlaubt einige Variante aus Hüllen- oder Rüstungsplatten in Kombination mit einer bis zwei Schadenskontrollen und / oder Minenwerfern.
Als sinnvolle Bewaffnung sind verschiedene Varianten mit Auslegung von Nahkampf bis Fernkampf denkbar. Aufgrund der vergleichsweise geringen Geschwindigkeit, kommt es jedoch häufiger vor, dass die Glaive in einen Nahkampf gezwungen wird. Aus diesem Grund sollte tendenziell eine Konfiguration mit Nahkampfkapazitäten gewählt werden. Eine Nahkampfkonfiguration ist aufgrund der Energiereserven auch ohne Probleme möglich und sogar empfehlenswert. Distanzsetups sind bei diesem Schiff nur erfahrenen Piloten zu empfehlen. Optional kann auch ein Raketenwerfer zu defensiven Zwecken mitgeführt werden, um lästige Raketenspammer abzuwimmeln. Vor allem unter Anwendung des Reichweitenstörsenders geben diese dann schnell auf.

Weitere Vorteile:

  • Schiffs-Aufrüstung sofort (mit Cubits) möglich. Aufrüstungskosten 50.000 Cubits (40.000 Cubits im Angebot).
  • Reichweitenstörsender: Fähigkeit aus sicherer Distanz Saboteurkills zu machen und somit erfolgreich in Flottenschlachten mitwirken zu können. Dies ist insbesondere für Anfänger wertvoll, da diese in diesem Umfeld sonst nur schwierig an Kills kommen.

Weitere Informationen:

Setups & Taktiken (Vigilantes Forum)
Multi-Baureihe: Halberd
Assault-Baureihe: Maul
Interceptor-Baureihe: Skythe




4 Kommentare

  1. Pingback: Halberd - BSG75.eu

  2. Pingback: Maul - BSG75.eu

  3. Pingback: Skythe - BSG75.eu

  4. Pingback: Aesir - BSG75.eu

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*