Elite Dangerous – Die Ingenieure

Ingenieure

Hallo zusammen, diesmal soll es einen kurzen Guide zu einem wichtigen Thema des Spiels geben. Nämlich wie man seine Module verbessert – durch die Ingenieure.

Zu Beginn des Spiels kann man sich unterschiedliche Module mit diversen Grundfunktionen in sein Schiff bauen. Diese Module gibt es in unterschiedlichen Klassen und teilweise Qualitätsstufen. Die Qualitätsstufen unterscheiden sich in Gewicht, Widerstandsfähigkeit, Hitzeeffizienz, Leistung sowie im Preis und reichen von E (schlechteste Eigenschaften) über D (leichtestes Modul), C (ausgewogen), B (höchste Widerstandsfähigkeit) bis A (höchste Systemleistung). Alle Qualitätsstufen sind sofort für jeden verfügbar und für Credits zu haben. Je nach Vorliebe und Einsatzzweck baut man sein Schiff entsprechend aus. In diesem ersten Schritt wurden nur die Grundfähigkeiten des Schiffes und seiner Module bestimmt. Die Verbesserung der Module erfolgt im nächsten Schritt.

Für die individuelle Verbesserung der Module gibt es diverse Baupläne, die die Moduleigenschaften ändern können, in unterschiedlichen Varianten je nachdem mit Vor- und Nachteilen. Diese Baupläne erhält man bei den Ingenieuren.

Zunächst einmal – es gibt viele Ingenieure. Jeder mit unterschiedlichen Spezialisierungen. Das heißt, man kann nicht jedes Modul bei einem Ingenieur aufrüsten, sondern man benötigt diverse Ingenieure um sämtliche Module aufrüsten zu können. Einen Überblick darüber welche Module man bei welchem Ingenieur aufrüsten kann, findet man in dieser Übersicht. Ich will und kann an dieser Stelle nicht auf jeden einzelnen Ingenieur und Bauplan eingehen, möchte jedoch die für den Anfang wichtigsten darstellen. Um jedoch Baupläne ausführen zu lassen, benötigt man als Gegenleistung verschiedene Materialien. Grundsätzlich werden Rohmaterialien, gefertigte Materialien und verschlüsselte Daten benötigt. Man erhält diese zum Beispiel aus Astros, NPCs, Aufträgen oder in Signalquellen sowie auf Planetenoberflächen und man kann sie bei Materialhändlern tauschen.

Anfangs hat man keinen direkten Zugang zu den Ingenieuren. Man muss sich den Zugang einzeln erarbeiten, bzw. weitere Einladungen durch Aufträge und Gefälligkeiten holen. Zunächst bekommt man zwei Ingenieure vorgestellt, Felicity Farseer und Elvira Martuuk. Für beide muss man etwas machen und besorgen, damit man eine Einladung bekommt und sie besuchen kann. Grundsätzlich kann man beide gebrauchen. Als erstes ist der Bauplan für den „Frame Shift Drive“ (Sprungantrieb) wichtig, diesen haben beide bis Level 5 im Angebot. Mit dem Bauplan „Erhöhte Reichweite“ und dem experimentellen Effekt „Massemanager“ kann man weiter springen, was das zukünftige Vorankommen sehr erleichtert. Welchen Ingenieur man zuerst freischaltet, würde ich von der eigenen aktuellen Position und damit der Entfernung zum Ziel abhängig machen.

Zunächst, was muss man machen um eine Einladung und damit Zugang zu erhalten?

Felicity Farseer, Standort Deciat: Voraussetzungen: Rang Späher und Lieferung / Spende von 1 Einheit Meta-Legierungen
Den Rang „Späher“ kann man recht schnell erhalten. Es ist der dritte Erkundungsrang. Man erhält ihn, indem man regelmäßig Erkundungsdaten auf Stationen verkauft. Dafür muss man im Prinzip nur durch unbekannte Systeme springen und diese mit dem Erkundungsscanner scannen. Das kann man bereits ab dem ersten Sprung der Karriere nebenbei machen.
Die Meta-Legierungen bekommt man in einem speziellen Warenmarkt im System Maia auf der Station Darnielle’s Progress (ca. 390 Lichtjahre entfernt von Deciat). Diese muss man zu Farseer bringen und dort spenden.

Elvira Martuuk, Standort Khun: Voraussetzungen: 300 Lichtjahre vom Startsystem entfernen und Lieferung / Spende von 3 Einheiten Soontill-Relikte
Je nachdem wo Ihr gestartet seid, habt Ihr Euch gegebenenfalls schon weit von Eurem Startpunkt entfernt. Vielleicht bringt Euch der zweite Teil der Voraussetzungen aber auch bereits über diese Entfernung hinaus.
Soontill-Relikte erhaltet Ihr im System Ngurii auf der Station Cheranovsky City (ca. 375 Lichtjahre von Khun). Auch diese müsst Ihr dort kaufen und bei Martuuk spenden.

Für Eure Reise besorgt Ihr Euch am Besten ein Schiff mit möglichst großer Sprungreichweite, zum Beispiel die Dimondback Explorer oder ASP Explorer, und baut dort einen Stufe A Frame Shift Drive ein. Außerdem baut Ihr Euch ein kleines Frachtgestell mit mindestens 4 Ladeplätzen ein, sowie gegebenenfalls einen möglichst großen Treibstoffsammler und / oder Treibstofftank. Alle anderen optionalen Module sowie Werkzeuge und Aufhängungen / Waffen baut Ihr für maximale Sprungreichweite aus. Falls Ihr große Strecken überwinden müsst, empfehle ich Euch bei der Routenberechnung die „schnellste“ Route zu wählen und nicht die standardmäßig eingestellte „wirtschaftlichste“ Route. Man kommt dann mit weniger Sprüngen zum Ziel.

Beim Ingenieur angekommen, könnt Ihr beginnen Eure (eingebauten!) Module aufzurüsten. Man sollte bestenfalls also alle Module dabei haben, die man aufrüsten möchte. Beachtet, dass man je Ingenieur einen Bauplan „pinnen“ kann. Das bedeutet, dass Ihr den gepinnten Bauplan dann auf jeder Station für sämtliche Module dieses Typs weiter aufrüsten könnt und dafür nicht zurück zum Ingenieur müsst. Aber Achtung: zusätzliche experimentelle Effekte können nur beim Ingenieur direkt gesetzt werden. Durch die Aufrüstungen beim Ingenieur steigt auch Euer Ansehen / Rang bei diesem Ingenieur so dass Euch höhere Upgradestufen zur Verfügung stehen. Bei manchen Ingenieuren erhaltet Ihr ab Rang 3 eine Einladung zu einem weiteren Ingenieur.

Abgesehen von den erstgenannten Ingenieuren sind noch folgende Ingenieure sehr wichtig:

Selene Jean, Standort Kuk: Einladung über Tod „The Blaster“ McQuinn (Panzerung, Rumpfhüllenverstärkung)
Marco Qwent, Standort Sirius: Einladung über Elvira Martuuk und Sirius Corporation (Kraftwerke, Energieverteiler)
Lei Cheung, Standort Laksak: Einladung über The Dweller (Schildgeneratoren Stufe 5, Schild-Booster)

Die wichtigsten Baupläne für den Anfang:

Erhöhte FSA-Reichweite: erhöht die maximale Sprungreichweite des Schiffes auf Kosten der Modulintaktheit, erhöhter Masse und Energiebedarf. Grad 5 verfügbar bei Martuuk und Farseer. Experimenteller Effekt für zusätzliche Reichweite: Massemanager
Verstärkte Schilde: erhöht Schildstärke und Widerstände auf Kosten der Regenerationsrate und des Energieverbrauches. Grad 5 verfügbar bei Cheung. Experimentelle Effekte: Hochkondensatoren für zusätzliche Schildstärke oder alternativ Schnelllader für schnellere Schildregeneration
Schwerer Schildbooster: zusätzliche Schildstärke und Modulintaktheit auf Kosten des Energiebedarfes und zusätzlicher Masse. Grad 5 verfügbar bei Vatermann und Brandon. Experimenteller Effekt: Superkondensatoren für zusätzliche Schildstärke
Widerstandsverstärkter Schildbooster: verbesserte Widerstände (Thermisch, Kinetisch und Detonation) auf Kosten des Energiebedarfes und zusätzlicher Masse. Grad 5 verfügbar bei Vatermann und Brandon. Experimenteller Effekt: wie vor
Kraftwerkpanzerung: verbesserte Energieladekapazität (+20%), Modulintaktheit und Hitzeeffizienz auf Kosten der Masse. Grad 5 verfügbar bei Tani. Experimenteller Effekte: Monsterhaft für zusätzliche Energieladekapazität oder Thermischer Verteiler für reduzierte thermische Ladung
Überladungskraftwerk: verbesserte Energieladekapazität (+40%) auf Kosten der Modulintaktheit und Hitzeeffizienz. Grad 5 verfügbar bei Tani. Experimenteller Effekte: wie vor
Ladungsoptimierter Energieverteiler: verbesserte Energienachladung auf Kosten der Energiekapazitäten. Grad 5 verfügbar bei The Dweller. Experimenteller Effekt: Cluster-Kondensatoren für erhöhte Energiekapazitäten
Aggressives Antriebstuning: erhöht Geschwindigkeit, Boostgeschwindigkeit und Wendigkeit auf Kosten der Modulintaktheit, des Energiebedarfes und der thermischen Ladung. Grad 5 bei Palin und Brandon. Experimentelle Effekte: Drag-Antriebe für zusätzliche Leistungssteigerung oder Thermischer Verteiler für reduzierte thermische Ladung
Schwere Panzerung: verbesserte Rumpfpanzerung und Widerstände auf Kosten zusätzlicher Masse. Grad 5 verfügbar bei Jean und Olmanova. Experimenteller Effekt: Tiefenüberzug für zusätzliche Rumpfpanzerung

Natürlich gibt es noch viele weitere Aspekte und Details zu den Ingenieuren und ihren Bauplänen sowie ihren Effekten, aber das würde im Umfang ausarten. Viel wichtiger ist, dass man anfängt die Ingenieure freizuschalten und sich Stück für Stück dabei voranarbeitet. Alles weitere kommt und erklärt sich dann automatisch.

Viel Erfolg damit und bis bald!

Euer Commander
Philipp / Bloodjinn

Video

Welche Baupläne sollte man pinnen (Englisch)

This is an unofficial Elite Dangerous fansite, not affiliated with Frontier Developments plc. All content on this site not authored by its host or users are property of their respective owners. For more Information about Elite Dangerous visit frontier.co.uk

2 Kommentare

  1. Pingback: Elite Dangerous - Guardian Technology - BSG75.eu

  2. Pingback: Elite Dangerous: Funktionsweise der Schilde - BSG75.eu

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*